Kurzhaarcollie

Der Kurzhaarcollie (english Smooth Collie) gehört zu den britischen Hütehundrassen, sein Ursprung liegt in Schottland. Gezüchtet wurde er sowohl zur Arbeit mit dem Menschen, als auch zum eigenständigen Hüten der Schafherden. So entstand ein sportlicher, arbeitswilliger, intelligenter und feinfühliger Begleiter, der auch als Hofhund eingesetzt wurde und eine gewisse Wachsamkeit und Bellfreudigkeit besitzen kann. Mit der Einkreuzung von Windhunden verhalf man ihm zu Schnelligkeit und Eleganz. Sein Hütehund Erbe trägt der Kurzhaarcollie bis heute in sich, aus ihm erklärt sich sein Verhalten.

Seine  Lern- und Arbeitsbereitschaft machen ihn geschaffen für vielerlei Beschäftigung wie Fährtenarbeit, Obedience, Agility u.v.m. und auch für den Einsatz als Therapiehund. Der Arbeitseifer ist jedoch im Vergleich zum Border Collie gemäßigt. Regelmäßige Ruhephasen können vor Unruhe schützen.

Er möchte mit seinem Menschen, seiner Familie eine tiefe Bindung eingehen und an ihrem Leben teilhaben. Unter der Leitung des Erwachsenen kann er zum treuen Freund des Kindes und Jugendlichen werden. Seine hohe Sensibilität ist die Ursache dafür, dass er Druck, Launenhaftigkeit und unnötige Härte im Umgang schlecht vertragen kann. Er braucht um sich gut entwickeln zu können einen souveränen Menschen, der ihn führen kann und auf den er sich verlassen kann.

In der Regel hat er eine gute Sozialverträglichkeit mit Artgenossen. Oft ist sein Jagdtrieb wenig ausgeprägt. Sein Folgetrieb, der auf Bewegungsreize (rennende Kinder, Jogger, Fahrradfahrer . . .) reagieren kann, muss jedoch frühzeitig in die richtigen Bahnen gelenkt werden. 

Sein Fell verfügt über Stockhaar mit Unterwolle, welches ihn relativ unempfindlich macht, jedoch zweimal jährlich stark abhaart und daher nicht unbedingt für Tierhaarallergiker geeignet ist.